Sternstunde Mai

Hallo wunderbare Lesewesen, schön seid ihr da.

Ja, ich weiss, ich bin einen Tag zu spät dran.

Aber besser spät als nie, oder? (*Betretenes Schweigen, zirpende Grillen*)

Der Wonnemonat hatte es in sich, ich glaube, ich habe noch nie in meinem Leben so viel geschrieben.

Ich habe wortwörtlich vergessen zu essen und zu schlafen. Dafür sehe ich jetzt aus wie ein Babypanda. Einfach weniger niedlich.

Hat es sich gelohnt?

Geschrieben

Ja. So viel wie noch nie. Selbstverständlich ist Quantität und Qualität nicht das Gleiche, aber dieses Resultat hat mich dann doch umgehauen.

Das war vermutlich mein NaMaWriMo. Oder wie auch immer man das im Mai nennen will.

Ich habe insgesamt unglaubliche 57‘387 Worte geschrieben.

(Die gelöschten Stellen nicht mitgezählt.)

Ist damit meine Schreibblockade überwunden?

Diese Antwort mag überraschen, aber nein.

Die massiven Selbstzweifel regieren immer noch über meinen Alltag. Deswegen habe ich so viel geschrieben, um sie zum Schweigen zu bringen.

Es dürfte an dieser Stelle wohl niemanden verwundern, dass meine Introvertiertheit gerade ein Hoch erreicht hat und ich am liebsten den ganzen Tag in einer dunklen Ecke hocken würde, ohne Kontakt zur Aussenwelt.

Zum Glück geht das nicht… da ich Familie und einen Brotjob habe.

Ah ja, meine sozialen Unzulänglichkeiten wurden über Jahre hinweg kultiviert. Es ist ein täglicher Kampf gegen meinen inneren Eremit und er führt mit 10 Punkten Vorsprung.

 

Gelesene Bücher:

Lesen? Duschen war schon schwierig in meinen Tagesablauf zu bringen.

Anzahl getrunkener Kaffees: 102

Ich habe mich fast nicht getraut diese Zahl aufzuschreiben. Ist verrückt und nicht nachahmenswert.

Auf der anderen Seite habe ich diesen Monat selten mehr als fünf Stunden am Stück geschlafen.

Ursache/Wirkung?

Zitat des Monats:

Erfahrungen machen

 

Der Liebling des Monats

Ja, ein bisschen Selbstpromo, aber davon könnt auch ihr profitieren. Die ganze Schreibwut hatte auch ihre gute Seite, denn ich habe ein funkelnagelneues Manuskript für euch.

Mein „Geheimprojekt“ wurde massiv überarbeitet und umgeschrieben. Und ich suche Betaleser, die mir sagen, ob es etwas taugt. Also Euch und eure liebgemeinte Kritik.

Das Genre ist:

Contemporary Romance

Erschiesst mich bitte nicht wegen dem Anglizismus, das Teil heisst wirklich ganz offiziell so. Aber für alle, die das nicht mögen, kann ich es auch „Zeitgenössischer Liebesroman“ nennen.

 

Länge:

Ca. 55‘000 Worte, das sind zwischen 200-250 Seiten in einem Taschenbuch

 

Die Geschichte: (Das ist noch nicht der definitive Klappentext)

Lili hat ihre zerbrochene Beziehung mit ihrem betrügerischen Ex Freund noch nicht verkraftet, als ihr David begegnet. Hinter seinem blendend guten Aussehen verbirgt sich jedoch viel mehr. Er hat einige Schicksalsschläge in seinem Leben verkraften müssen, die ihn verbittert haben. Eine Beziehung ist das Letzte, was er sucht, doch so sehr sie sich auch dagegen wehrt, Lili erweckt in ihm eine Seite, die er längst verloren glaubte. Aber ihre Geheimnisse und ein finsteres Kapitel aus ihrer Vergangenheit holen Lili ein und sie muss nicht nur um ihre Beziehung, sondern auch um ihr Leben fürchten. Werden die Probleme der beiden alles zerstören, oder kann ihre Liebe bestehen?

Wenn ihr im Juli gerne ein romantisches „Buch“ lesen und ein paar Fragen dazu beantworten wollt, dann meldet euch bei mir:

Email

 

Vielen Dank für eure Unterstützung. Bleibt so toll.