Väter und Töchter

Hallo wunderbare Leserwesen

Da bin ich wieder mit einer Antwort auf eine Frage. Warum? Weil Donnerstag ist.

Meine 17-jährige Tochter hat einen Freund, der sie hinunterzieht. Sie war eine gute Schülerin, bevor sie ihn getroffen hat. Was kann ich tun, damit sie mit ihm Schluss macht?

Leider gar nichts.

Vater Tochter

Ich meine natürlich könntest du ihr verbieten, ihn zu sehen, ihr Strafen androhen und umsetzen, mit ihr diskutieren und streiten. Als Vater hast du diese Möglichkeit.

Aber all das ist in etwa so nützlich wie ein Fallschirm beim Tauchen – überhaupt nicht.

Einerseits kann dein Verbot bewirken, dass sie es dann, umso mehr will – und zwar, ohne auf ihre innere Stimme der Vernunft oder ihren Instinkt zu hören.

Trotzreaktionen sind meist unüberlegt und massiv.

Andererseits zweifelst du mit deinem Verhalten das Urteilsvermögen deiner Tochter an. Auch wenn du Recht hast mit deiner Einschätzung über ihren Freund, erreichst du nur, dass sie sich von dir entfernt und entfremdet.

Dieses Misstrauen ist nicht gut für eure Vater-Tochterbeziehung. Ausserdem mag es niemand, wenn man ihnen eine Entscheidung aufzwingt.

Bitte denke daran, deine Tochter ist mit 17 Jahren schon fast volljährig. Sie ist damit kein kleines Kind mehr, sondern eine junge Frau, die lernen muss auf ihren eigenen Füssen zu stehen. Das bedeutet, dass sie auch schlechte Entscheidungen treffen und Fehler machen muss, um aus eigener Erfahrung zu lernen.

Das klingt unheimlich, da wir unsere Kinder vor Schaden bewahren wollen.

Aber deine Aufgabe hat sich verändert. Du bist nicht mehr die Person, die sie vor der Welt schützen muss. Du bist jetzt die Stütze, die ein offenes Ohr und eine Schulter zum Ausweinen bietet, während sie sich aufmacht die Welt zu erobern. Nur, so wird sie immer wieder zu dir zurückkommen.

Hab Vertrauen in sie. Vertraue, dass sie die richtige Entscheidung treffen wird, auch wenn du ihre Gründe für diese Entscheidung nicht verstehen kannst.

Sie ist deine Tochter. Sie hat dein Vorbild vor Augen und sie hat von dir und deinen Handlungen gelernt, ausserdem ist sie clever, sonst wäre sie keine gute Schülerin. Aber es ist ihr Leben und damit auch ihre Entscheidung, was sie damit macht.

Es ist schwer loszulassen, aber nur so erdrückst du sie nicht.

Ich war nie ein Vater, aber ich war einst eine 17-jährige Tochter und das ist meine Meinung dazu. Aber wie seht ihr das?

Ich würde mich freuen eure Kommentare dazu zu lesen.

Wenn ihre weitere Antworten lesen wollt, dann abonniert meinen Blog, damit ihr nichts verpasst. Ich schicke euch keinen Spam oder Newsletter, sondern nur eine Benachrichtigung, wann brandneue Beiträge verfügbar sind.

Wenn ihr wissen wollt, warum ich Fragen beantworte, könnt ihr das hier nachlesen.

 

Sag mir deine Meinung.

avatar
  Subscribe  
Benachrichtigen, wenn