Verlag vs. Self Publishing – Was ist das Richtige für dich?

Hallo wunderbare Lesewesen, schön seid ihr da.

Du hast ein Manuskript auf deinem Computer oder in deiner Schublade liegen, das du gerne publizieren möchtest, aber du weisst nicht, ob der Weg über einen Verlag oder im Self-Publishing besser ist für dich?

Dann bist du bei mir richtig, denn ich habe bereits zwei Bücher publiziert, eine Menge falsch gemacht und daraus gelernt, aber auch viel richtig gemacht.

Und weil ich ein so netter Mensch bin (zumindest nach meinem ersten Kaffee), teile ich meine Erfahrungen mit euch, schliesslich habt ihr danach gefragt.

Um ein Gefühl für die Optionen zu bekommen, sollten wir die Vor- und Nachteile beider Seiten beleuchten, bevor ihr euch entscheidet.

Veröffentlichung via Verlag

Vorteile

  • Distribution: Verlage haben viele Kontakte und Absatzverträge. D.h. das eigene Buch findet sich in vielen Buchläden. Aber es ist ein Irrtum zu glauben, dass das Buch eines neuen Autors, so breit verbreitet wird, wie das Buch eines bekannten Autors.
  • Audiobücher: Ein Verlag wird oft auch ein Audiobuch in Auftrag geben, das einen viel weiteren Kreis von Buchliebhabern erreicht. Selbstverständlich kann man auch im Self Publishing ein Audiobuch produzieren, aber die Kosten sind astronomisch.
  • Weniger Kosten. Ein Buch zu veröffentlichen ist sehr teuer. Ein Verlag übernimmt die Kosten für den Autor.
  • Bezahlung: Ein Autor wird bezahlt und bekommt manchmal einen Vorschuss fürs Buch.
  • Lektorat, Satz, Coverdesign: Der Verlag arbeitet mit Profis zusammen, die das Buch ins beste Licht rücken.
  • Vermarktung, Lesungen: Der Verlag übernimmt das Marketing für das Buch, bucht Lesungen und andere PR Termine für den Autor. Allerdings solltest du eine eigene Autorenplattform aufbauen, wenn du als Autor erfolgreich sein willst.
  • Seriös: Verlagsbücher gelten grundsätzlich als seriös, während Self Publishing Bücher, oft den Ruf von miesem, unlesbarem Schund geniessen.

Nachteile

  • Zeit: Vom fertigen Manuskript zur Veröffentlichung können Monate, manchmal sogar Jahre vergehen.
  • Kein Mitspracherecht: Selbst erfahrene Autoren haben meist kein Mitspracherecht, wie das Cover aussehen soll, wie lektoriert wird, was umgeschrieben werden muss, etc. Wenn das Manuskript einmal beim Verlag ist, dann treffen sie die letzte Entscheidung in allen Belangen, schliesslich trägt der Verlag auch das finanzielle Risiko.
  • Teure Bücher: die Bücher von Verlagen sind im Schnitt teurer, besonders Ebooks.
  • Vermarktung: Verlage sind Unternehmen mit Marketing Budgets. D.h. sie werden nicht viel Geld auf einen neuen, unbekannten Autor verwenden und stattdessen eher ihre Bestseller Autoren fokussieren. Ohne Eigenwerbung wird es sehr schwierig in der Flut von Veröffentlichungen nicht unterzugehen.
  • Bezahlung: Die Provision, die du pro Buch bekommst, ist üblicherweise niedriger als im Self Publishing, dafür wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr verkaufen.
  • Hohe Schwelle: Je nach Genre ist es sehr schwer, bis unmöglich einen Verlagsvertrag zu bekommen. Was eine gute Geschichte ist, ist sehr subjektiv.

 

Self Publishing

Vorteile

  • Kontrolle: Du hast die Kontrolle über alles: wie der Umschlag und Satz aussehen sollen, wer lektoriert, wie die Geschichte verlaufen soll, wie was vermarktet wird. etc. Diese Freiheit ist der Grund, warum besonders im englischen Sprachraum auch bekannte Autoren einige ihrer Bücher im Self Publishing veröffentlichen.
  • Die Margen und Provisionen, die der Autor erhält sind grösser.
  • Einfache Veröffentlichung wenn du etwas veröffentlichen oder ändern willst, gibt es keine grosse Bürokratie. „Ein Klick“ und erledigt.
  • Preis: Du kannst innerhalb des gesetzlichen Rahmens den Preis gestalten, wie du willst, dadurch viel günstigere Bücher anbieten, was eine erfolgsversprechende Strategie sein kann.

Ausserdem:

  • Die Distributionskanäle werden immer besser.
  • Die Beratungsangebote, Plattformen und Dienstleistungen werden besser, zahlreicher und günstiger

Nachteile

  • Unendlich viel Aufwand: Du wirst zu einem Miniverlag und musst dir für jedes Projekt überlegen, mit wem will ich zusammenarbeiten und was mach ich selbst. Webpage, Coverdesign, Lektorat, Vermarktung, Satz, Druck, Testleser, Absatz, Steuern, Buchhaltung……
  • Du bist auf dich alleine gestellt: Es gibt online viele Berater und Plattformen, die helfen, das Beste aus deinem Buch herauszuholen, aber am Ende musst du es tun und alle Entscheidungen alleine treffen.
  • Hohes Risiko: eine professionell gemachte Publikation kostet viel Geld, das du vielleicht nicht mehr hineinholst. Ausserdem gibt es haufenweise Betrüger, die aus dem Traum Schriftsteller zu werden Kapital schlagen mit falschen Versprechungen.
  • Mehr Kosten: Es gibt nichts gratis, alles was du extern in Auftrag gibst, muss auch bezahlt werden, ausser du hast einen grossen hochtalentierten Freundeskreis oder machst alles selbst.
  • Weniger Verkäufe. Self Publishing Bücher werden üblicherweise weniger gekauft. Die Distributionsoptionen sind beschränkter.
  • Schlechter Ruf: Gerade, weil es so einfach ist ein Buch zu veröffentlichen, passiert es, dass ein Werk verfrüht oder fehlerhaft veröffentlicht wird und dadurch in schlechtem Licht dasteht. Es besteht das Vorurteil, dass Self Publisher schlecht sein müssen, wären sie gut, hätten sie ja einen Verlag. Aber, Autoren wie Jonas Winner und Nele Neuhaus haben auch als Self Publisher angefangen.

Ob Self Publishing oder Verlag, es kommt darauf an, was du willst.

Wenn du dein Buch in Händen halten möchtest, schnell und unkompliziert,  dann ist Self Publishing perfekt.

Willst du in einen Buchladen gehen und dein eigenes Buch im Regal finden, dann musst du den Verlagsweg wählen.

Wenn du mit dem Schreiben Geld verdienen willst, gehen beide Wege, aber sie haben ihre Tücken.

Einerseits ist es schwierig einen Verlag und dann innerhalb des Verlagsprogramms Beachtung zu finden, um mit dem Schreiben genug Geld zum Leben zu verdienen.

Andererseits musst du beim Self Publishing wirklich wissen, was du tust, oder du machst viele teure Fehler. Ausserdem muss man sehr, sehr viel Zeit, und Aufwand hineinstecken, sonst wird das nichts.

Willst du Erfolg haben, gilt für beide Wege das Gleiche. Du brauchst ein gutes Buch.

Danach kommt es einzig und allein darauf an, dass du dich richtig vermarktest. Du kannst dich nicht einfach zurücklehnen und dich „nur“ ums Schreiben kümmern, sondern du musst die eigene Marke aufbauen und pflegen. Oder du hast einfach enormes Glück. Das geht auch.

Seid ihr mit den Vorteilen und Nachteilen, die ich aufliste einverstanden? Was sind eure Erfahrungen?

Wie viele von euch schreiben auch an Büchern oder haben sogar eines veröffentlicht. Klickt auf „like“, ich bin gespannt, ob wir auf 50 kommen.

Sag mir deine Meinung.

Nur für die Schnellsten...

avatar
  Subscribe  
Benachrichtigen, wenn